Montag, 10. März 2014

Neue Wege & Letzter Post ...

Liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Mitmenschen,

schön, dass es Dich gibt! Dank Dir für Dein Interesse am Wandel, für Deine Offenheit und Dein Wirken!
Es ist viel passiert seit dem letzten Blogeintrag im Oktober 2013! Die schönste Neuigkeit ist, dass in ein paar Monaten unser 2. Kind dass Licht der Welt erblicken wird, und wir freuen uns schon riesig. Wir sind sehr dankbar für all die Unterstützung und Hilfe, die wir auf unsere Wohn- und Wirkungsraumsuche von Euch bekommen haben. Dank einer wundersamen Fügung haben Harald und Julia von einem Freund in Schweden von uns erfahren und uns kurzerhand eingeladen, mit ihnen zu wohnen. Nur wenige Kilometer von unserem alten Zuhause in Berlin wohnen wir jetzt bei der urlieben Familie, die selbst drei Kinder hat.



Nach der Veröffentlichung meines ehrenamtlich und unentgeltlich geschriebenen Buches “Glücklich ohne Geld!”, welches gekauft, aber auch kostenlos heruntergeladen werden kann, ist die 2. Auflage praktisch druckfertig. Wie bei jeder Auflage werden 30 Prozent der Buchexemplare verschenkt und in Umsonstläden, bei meinen Aufritten und natürlich auf der www.gluecklich-ohne-geld.de Seite zu haben sein. Wir sind glücklich und dankbar, dass unser Konsumstreik für so viel Interesse in der Gesellschaft sorgt und bereits die 1. Auflage zehntausende Male heruntergeladen wurde. Besonders erfreut sind wir über das rege Feedback von unzähligen LeserInnen die dadurch mehr Mut gefunden haben auf ihr Herz zu hören und ihre Träume zu leben! In der neuen Auflage werden die 500 beschriebenen Fakten in einem umfangreichen Quellenverzeichnis auch wissenschaftlich belegt sein.
Wir danken allen für die Zeit und das Interesse an dem Buch sowie dem Redline Verlag, der es, wie viele andere helfende Menschen, überhaupt erst ermöglicht hat!

Noch immer schenke ich neben Vorträgen, Medienauftritten und Interviews einen Großteil meiner Zeit und Energie in das Ende der Verschwendung von Ressourcen - und das besonders bei Lebensmitteln. Mein Wirken als legaler Lebensmittelretter begann im Frühjahr 2012 mit der Kooperation mit einer Filiale der Bio Company. Im Sommer 2013 ist daraus die wohl professionellste, effektivste und dezentralisierteste Lebensmittelrettungs-Plattform in Europa entstanden. Dank des unermüdlichen Einsatzes eines genialen Entwicklers und wunderbaren Menschen, meinem Freund Raphael Wintrich aus Köln, konnte das Konzept des legalen Rettens von noch brauch- und genießbaren Waren in Zusammenarbeit mit Lebensmittelbetrieben Früchte tragen. Die Plattform wurde von ihm gänzlich geldfrei und aus rein intrinsischer Motivation heraus programmiert und kommt auch sonst komplett ohne Geld aus, da wir Partner gefunden haben, die Domain, Server, Rechtsberatung etc. kostenlos zur Verfügung stellen. Neben uns Beiden engagieren sich über ein dutzend andere tatkräftige Menschen um die Organisation und Entwicklung der Plattform Lebensmittelretten.de, welche im Rahmen von foodsharing als Freiwilligen Plattform fungiert. Mittlerweile gibt es über 3000 Foodsaver und 300 BotschafterInnen, die zusammen bei rund 500 Betrieben in Deutschland und Österreich mehrere hundert Tonnen Lebensmittel pro Woche vor der Tonne retten.


Für das Jahr 2014 wird neben der Internationalisierung der Ausbau der Kooperation mit allen Biobetrieben angestrebt. Dafür wird es eine groß angelegte Kampagne gegen die Lebensmittelverschwendung zusammen mit Welthungerhilfe, WWF, den Tafeln, foodsharing und vielen anderen geben. Außerdem wird es eine Petition geben, in der die Lebensmittelbetriebe verpflichtet werden sollen, keine genießbaren Waren mehr zu entsorgen. Gleichzeitig soll bis zum Start der Petition ein Bündnis von nachhaltigen Lebensmittelbetrieben, die keine Lebensmittel wegschmeißen, schon eine Art “Gütesiegel” erhalten.


Obwohl es noch viele Löcher in unserer Überflussgesellschaft zu stopfen gibt, werden wir dennoch zusammen mit Freunden und Gleichgesinnten im Süden von Europa ein veganes Ökodorf gründen und uns zukünftig größtenteils selbst versorgen. Unser Traum heißt Eotopia, ein Ort, an dem Menschen sich gegenseitig unterstützen und ein Mit- und Füreinander harmonisch mit der Natur gelebt wird. Dabei wird das bedingungslose Schenken und Empfangen - die Kultur des Teilens sowie des gegenseitigen Respekts, Grundpfeiler dieses (geld)freien Raumes werden. Das Interesse von über 300 Menschen, die Eotopia aufbauen und darin leben wollen, lässt unseren Traum von einer geldfreien Welt immer realer werden und wird schon in den nächsten Jahren zu einer Vielzahl von ähnlichen Lebensgemeinschaften führen.




Zukünftig werden auf dem Blog “Forward The (R)evolution” keine Neuigkeiten mehr gepostet, sondern nur noch auf raphaelfellmer.de bzw. eotopia.org sowie den zugehörigen Facebook Seiten. Dank Dir für all Dein Interesse und Deine Anteilnahme!


Herzlichst und mit lieben Gedanken Deine Alma, Nieves und Raphael




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.